Ayers Rock (Uluru)

File 821

Der Uluru („der schattige Platz“) stellt neben Sydneys Opernhaus das wichtigste Wahrzeichen des Kontinents dar und wird bisweilen als sein Herz bezeichnet. Der Uluru ist etwa 3km lang, 2km breit, 350m hoch und besitzt einen Durchmesser von knapp 9km. Wie ein Eisberg seine wahre Größe nur durch einen Blick Unterwasser preisgibt, gräbt sich der Monolith über mehrere Kilometer tief in die Erde. 

Der Uluru eröffnet über dem Tag hinweg spektakuläre Farbenspiele, die sich aus dem jeweiligen Sonnenstand ergeben. Dieses einzigartige Naturspektakel alleine, dass seine volle Pracht zum Sonnenuntergang hin entwickelt, macht eine Reise ins Rote Zentrum Australiens lohnenswert. Seien Rostrote Farbe ergibt sich aus dem hohen Eisengehalt im Gestein.

File 635

Der riesige Monolith, gleichzeitig der zweitgrößte Stein der Erde, ist besser bekannt unter den Namen Ayers Rock, benannt nach Sir William Ayers, dem zwischen 1855 und 1879 wirkenden Premierminister Südaustraliens. Wenngleich der Name Ayers Rock bis heute geläufig ist, wird als Zeichen der Anerkennung der Kultur und Traditionen der indigenen Bevölkerung des Roten Zentrums zumeist der Aboriginesname Uluru verwendet. Für die Ethnie der Anangu-Aborigines, die das Zentrum des Kontinents für nahezu 10.000 Jahre besiedeln, aber auch andere Aborigines, stellt der Uluru ein heiliges Zentrum ihrer Schöpfungsgeschichte dar. 1985 wurden der Uluru und die angrenzenden Gebiete an die Anangu durch die australische Regierung übereignet.

Der Uluru ist ein spirituell-mythischer Ort, dessen sollten Sie sich bewusst sein, wenn den Monolithen besuchen wollen. Bis heute haben viele Touristen nicht verstanden, dass sie einen heiligen Ort besteigen, wenn sie sich an dem Aufstieg auf den Monolithen wagen. Die örtlichen Aborigines bitten Besucher eindringlich, bis dato jedoch mir nur geringem Erfolg, von Kletterpartien auf dem Uluru abzusehen. Unabhängig davon ist dieses Unterfangen nicht ungefährlich. Abstürze, Prellungen und Brüche stellen keine Seltenheit dar. Ebenso ereignen sich zahlreiche Sonnenstiche und Herzinfarkte am Uluru, da die abenteuerlustigen Touristen die sengende Hitze, die gerade auf dem Monolith ihre volle Wirkung entfachen kann, unterschätzen. Das kleine vor Ort angelegte Krankenhaus verschlingt jedes Jahr Unsummen! Eine gesündere und bessere Alternative ist der Rundweg um den Uluru. Sie können sich dann auch auf Schautafeln über die religiöse Bedeutung des Steins erkundigen oder von lokalen Aborigines führen lassen, die Ihnen Wasserstellen und Höhlenmalereien näherbringen.

Der Uluru liegt ca. 450km südwestlich von Alice Springs und ist über eine geteerte Straße auch mit einem handelsüblichen PKW zu erreichen. Er befindet sich inmitten des ca. 1.300km² großen Uluru-Kata-Tjuta National Park (früher Ayers Rock – Olgas National Park), der wieder Name es vermuten lässt, noch mit einer weiteren Touristenattraktion aufwartet: den Olgas. Die Olgas, 35km vom Uluru entfernt, sind 36 gerundete Hügel, die sich auf einem Areal von 36km² erstrecken und ähnlich wie der Monolith in vielen Rottönen leuchten. Ihr Aboriginesname lautet Kata Tjuta und bedeutet so viel wie „viele Köpfe“. Der größte der Steingebilde ist um 200m höher als der Uluru. Touren, sowohl zum Uluru, als auch zu den Olgas, buchen Sie entweder im Reisebüro oder vor Ort im Touristenzentrum des Parks. Übernachten können Sie im Yulara Tourist Resort.